Arbeitsgruppe zum Travel Rule Protocol (TRP)

Arbeitsgruppe zum Travel Rule Protocol (TRP), unterstützt von ING und Fidelity, enthüllt Krypto-AML-Tools

Die Lösung der Arbeitsgruppe „Travel Rule Protocol“ verwendet zwei einfache RESTful-APIs, die für die Abfrage des Adressbesitzes und das Senden der erforderlichen Absender- und Empfängerinformationen über digitale Vermögenstransfers entwickelt wurden.

Das Travel Rule Protocol (TRP), eine Arbeitsgruppe, die von Standard Chartered, Fidelity, ING und etwa 22 anderen Firmen unterstützt wird, die an Kryptowährungstransaktionen beteiligt sind, hat ein Anti-Geldwäsche-Tool mit dem Namen TRP API Version 1.0.0 vorgestellt. Laut Coindesk soll die TRP API Version 1.0.0 der Arbeitsgruppe für das Reiseregel-Protokoll jedem Unternehmen, von Banken bis hin zu Krypto-Börsen bei Bitcoin Trader und anderen, die unter dem Begriff Virtual Asset Service Providers (VASPs) zusammengefasst sind, dabei helfen, die Regeln der Financial Action Task Force (FATF) zur Übermittlung von AML-Daten, die als Reiseregel bekannt sind, einzuhalten.

Die FATF-Regel verlangt von Virtual Asset Service Providern (VASPs) wie Kryptogeld-Börsen, Anbietern digitaler Brieftaschen und sogar einigen Finanzinstituten, einschließlich Banken, die mit Kryptogeld handeln, sicherzustellen, dass bestimmte Kundendaten offengelegt und als Teil der Kryptogeld-Transaktion zwischen den Gegenparteien übertragen werden. Die TRP API ist ein Werkzeug, das es Firmen, insbesondere den Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Travel Rule Protocol“, ermöglichen soll, dieser gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen.

„Der Anstoß für die TRP API war der Wunsch der Arbeitsgruppe, einen einfachen Weg zur Einhaltung der Reiseregeln sowie die Standardisierung und Interoperabilität der Kommunikation für VASPs auf der ganzen Welt zu gewährleisten“, sagte Maxime de Guillebon von SC Ventures, der Innovationseinheit von Standard Chartered, in einer Erklärung.

Wie das Reiseregel-Protokoll TRP API Version 1.0.0 funktioniert

Da die FATF mehr denn je entschlossen ist, gegen illegale Krypto-Transaktionen vorzugehen, verwendet die Lösung der Arbeitsgruppe für das Travel Rule Protocol zwei einfache RESTful-APIs, die für die Abfrage des Adressbesitzes und das Senden der erforderlichen Absender- und Empfängerinformationen über digitale Vermögenstransfers entwickelt wurden.

Laut Hugh Madden, Chief Executive Officer der BC Group, baut die TRP-API-Veröffentlichung auf dem weit verbreiteten InterVASP-Nachrichtenübermittlungsstandard (IVMS-101) auf. Madden merkte dies weiter an:

„Bei der TRP-Arbeitsgruppe und der API geht es darum, wie Sie den VASPs erlauben, diese [IVMS-101]-Daten gemeinsam zu nutzen. Eine RESTful-API ist der Weltstandard für die Integration von Geschäftssystemen. Sie ist leichtgewichtig, gut verstanden und sehr interoperabel. Es besteht keine Notwendigkeit, irgendwelchen teuren Industrieverbänden beizutreten oder in Anbieterlösungen zu investieren, und es handelt sich nicht um eine übermäßig komplizierte technische Implementierung“.

Die TRP-Veröffentlichung hofft, in ihrem Ansatz dem Konzept der Dezentralisierung treu zu bleiben und gleichzeitig dazu beizutragen, die Benutzererfahrung so gut wie möglich zu maximieren. Die Veröffentlichung wurde von Branchenexperten laut Bitcoin Trader, einschließlich der Experten der Arbeitsgruppe, gelobt.

„Wir freuen uns auf die Zukunft, da TRP im Finanzsektor skalierbar ist und gleichzeitig die Interoperabilität mit anderen neu entstehenden Travel-Rule-Lösungen maximiert“, sagte Hervé Francois, Leiter der Blockchain-Initiative bei der ING-Bank und CEO von Pyctor, in einer Erklärung. Er fügte auch hinzu, dass sie „das TRP-Protokoll in Pyctor umsetzen und sich darauf freuen, die Einführung des Ökosystems noch weiter voranzutreiben“.