Geschichte des at-Symbols

Das kleine „a“ mit einem Kreis, der sich um es windet und sich in E-Mail-Adressen befindet, wird am häufigsten als „at“-Symbol bezeichnet. Bestimmt fragen sich manche PC-Anwender, sie selten am Computer E-Mails schreiben: Wie macht man at Zeichen? Die Antwort darauf ist recht simpel: man drückt 2 Tasten auf der Tastatur gleichzeitig und zwar ALT GR + Q. Überraschenderweise gibt es jedoch keinen offiziellen, universellen Namen für dieses Zeichen. Es gibt Dutzende von seltsamen Begriffen, um das @-Symbol zu beschreiben. Mehrere Sprachen verwenden Wörter, die die Form des Symbols mit einer Art Tier in Verbindung bringen.

Einige seltsame Namen für das @-Symbol:

apenstaartje – Niederländisch für „Affenschwanz“.
snabel – Dänisch für „Elefantenrüssel“.
kissanhnta – Finnisch für „Katzenschwanz“.
klammeraffe – Deutsch für „Hängeaffe“.
papaki – griechisch für „kleine Ente“.
kukac – Ungarisch für „Wurm“.
dalphaengi – Koreanisch für „Schnecke“.
grisehale – Norwegisch für „Schweineschwanz“.
sobaka – Russisch für „kleiner Hund“.

Bevor es zum Standardsymbol für elektronische Post wurde, wurde das @-Symbol verwendet, um die Kosten oder das Gewicht von etwas darzustellen. Zum Beispiel, wenn du 6 Äpfel gekauft hast, kannst du es als 6 Äpfel à $1,10 schreiben.

Mit der Einführung von E-Mail kam die Popularität des @-Symbols. Das @-Symbol oder das „at“-Zeichen trennt den Online-Benutzernamen einer Person von ihrer Mailserver-Adresse. Zum Beispiel joe@uselessknowledge.com. Die weite Verbreitung im Internet machte es notwendig, dieses Symbol auf Tastaturen in anderen Ländern zu platzieren, die das Symbol noch nie zuvor gesehen oder verwendet haben. Daher gibt es für dieses Symbol wirklich keinen offiziellen Namen.

das-at-zeichen

Der tatsächliche Ursprung des @-Symbols bleibt ein Rätsel

@ Die Geschichte sagt uns, dass das @-Symbol aus den müden Händen der mittelalterlichen Mönche stammt. Im Mittelalter vor der Erfindung von Druckmaschinen musste jeder Buchstabe eines Wortes für jede Kopie eines veröffentlichten Buches sorgfältig von Hand transkribiert werden. Die Mönche, die diese langen, mühsamen Kopierarbeiten durchführten, suchten nach Möglichkeiten, die Anzahl der einzelnen Striche pro Wort für gängige Wörter zu reduzieren. Obwohl das Wort „at“ anfangs recht kurz ist, war es in Texten und Dokumenten ein gängiges Wort, von dem die mittelalterlichen Mönche dachten, es wäre immer schneller und einfacher, das Wort „at“ noch mehr zu kürzen. Daraufhin schleiften die Mönche das „t“ um das „a“ und schufen es zu einem Kreis, der zwei Striche des Stiftes eliminierte.

Eine andere Geschichte erzählt, dass das @-Symbol als Abkürzung für das Wort Amphore verwendet wurde. Die Amphora war die Maßeinheit, die die Menge der großen Terrakotta-Gläser bestimmte, die für den Versand von Getreide, Gewürzen und Wein verwendet wurden. Giorgio Stabile, ein italienischer Gelehrter, entdeckte das @-Symbol in einem Brief, der 1536 von einem florentinischen Händler namens Francesco Lapi geschrieben wurde. Es scheint wahrscheinlich, dass ein fleißiger Händler das @-Symbol in einem Buch gesehen hat, das von Mönchen mit dem Symbol transkribiert wurde, und es für die Verwendung als Amphorenkürzel verwendet hat. Dies würde auch erklären, warum es üblich wurde, das Symbol in Bezug auf die Mengen von etwas zu verwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Tastatur veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.